So vermeiden Sie Lieferverzug durch eine perfekte Lagerorgansiation

Wissen Sie, was das Wichtigste zwischen einem Lieferanten und seinem Kunden ist?

Design ohne Titel (5)

Es ist das Vertrauen – darauf, dass die Ware eine gute Qualität hat, dass Produkte unbeschädigt ankommen und dass alle Bestellungen pünktlich eintreffen. Gerade letzteres kann für manches Unternehmen zu einer echten Herausforderungen werden. Denn wenn ein Lager nicht tipptopp organisiert ist, kommt es schnell zu Lieferverzug. Die Folge: steigende Kosten, mehr Arbeitszeit und weniger Wirtschaftlichkeit. Das geht auch anders. Wie Sie die richtige Lagerorganisation finden und dadurch Lieferverzug vermeiden, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

 

Gute Technik macht Ihr Lager übersichtlicher

Viele Branchen halten Automatisierung und Technik nach wie vor auf Abstand. Zu groß ist die Angst vor einem Kontrollverlust oder der Wegrationalisierung von Arbeitsplätzen. Wer sich jedoch eingehend mit den technischen Möglichkeiten beschäftigt, die er Markt heute bietet, sieht schnell, dass technische Lösungen Lieferverzug vermeiden können. Und zwar ohne, dass Arbeitsplätze in Gefahr sind – im Gegenteil.

Hilfreich ist zum Beispiel eine Strukturierung des Lagers mit Barcodes. Sie helfen, logistische Prozesse zu beschleunigen und Lagerplätze zu codieren. So bekommen Mitarbeiter eine schnelle Rückmeldung dazu, ob sie sich am richtigen Lagerplatz beim richtigen Produkt befinden.

Vor allem neue Mitarbeiter können von dieser Erleichterung profitieren, da sie sich so wesentlich schneller im Lager zurecht finden. Wer Lieferverzug vermeiden will, hat damit einen großen Schritt in Richtung optimale Lagerorganisation gemacht.


Lieferverzug vermeiden dank Automatisierung

Eine übersichtliche Lagerstruktur ist entscheidend, wenn Sie Lieferverzug vermeiden möchten. Dazu gehört neben der Codierung von Lagerplätzen und Waren auch die Beschriftung Ihrs Lagers. Ein entscheidender Faktor dabei: Arbeiten Sie bei der Beschriftung des Lagers mit der Lagerverwaltung zusammen, damit diese alle Daten ohne Fehler in das von Ihnen verwendete EDV-Programm eintragen kann. Generell bietet es sich bei der Lagerbeschriftung an, dieses in unterschiedliche Zonen einzuteilen. Geben Sie jedem Bereich eine individuelle Bezeichnung. Das erleichtert es Ihrem Mitarbeitern, sich im Lager zu orientieren. So können sie Arbeitsaufträge schneller abarbeiten, Lieferungen zügiger fertig stellen und dadurch Lieferverzug vermeiden.

Einen großen Vorteil haben Unternehmen, die ihre Lagerorganisation mittels Software unterstützen. Gerade Betriebe, die für ihre logistischen Arbeiten auf Gabelstapler zurückgreifen, können davon extrem profitieren. Denn die Logistikbranche eint ein Problem: je größer die Staplerflotte, desto unübersichtlicher. Was komisch klingt, ist in vielen Betrieben leider Realität. Denn die meisten Logistikabteilungen wissen weder, wie viele Stapler sie im Einsatz haben, noch wo sich diese zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden. Effizientes Arbeiten ist das nicht. Fehlt nämlich ein einheitliche Flottenmanagement, lässt das Chaos nicht lange auf sich warten. Und wer Lieferverzug vermeiden will, sollte so schnell wie möglich dagegen steuern.

 

Ein übersichtliches Flottenmanagement fördert kurze Lieferzeiten

Um eine Staplerflotte optimal einsetzen zu können, muss ihre Größe bekannt sein. Nur so lässt sich vermeiden, dass zwei Gabelstapler ein Arbeitspensum erledigen, das auch einer alleine schaffen würde. Oder aber, dass ein Stapler viel Zeit für einen Arbeitsauftrag verschwendet, den zwei Staplern wesentlich schneller umsetzen könnten – zwei typische Szenarien, deren Abschaffung maßgeblich hilft, wenn Sie in Ihrem Lager Lieferverzug vermeiden möchten. Dank Software ist das schnell und einfach umzusetzen. Automatisch erfasst sie alle Gabelstapler, identifiziert die korrekte Anzahl und ortet sie in Echtzeit über die vorhandene Infrastruktur des Lagers. Unabhängig vom Fahrzeughersteller, ist damit die Basis für eine optimale Kontrolle der gesamten Flotte sowie die Planung von Einsatz und Verfügbarkeit gelegt.

Hinzu kommt, dass ein softwaregesteuertes Flottenmanagement dabei helfen kann, nicht nur den Überblick über die vorhandenen Fahrzeuge zu behalten, sondern auch über alle dazugehörigen Daten.

Diese führt die Software gebündelt an einem Ort zusammen und speichert sie so ab, dass sie für den Nutzer jederzeit verfügbar und schnell auffindbar sind. Das fördert ebenfalls ein optimales Flottenmanagement aller Gabelstapler und hilft Ihnen, dass Sie dank optimaler Lagerorganisation jeden Lieferverzug vermeiden können.


Software richtig nutzen und Fahrzeuge perfekt einsetzen

Zu einer guten Lagerorganisation gehört auch, dass Mitarbeiter und Fahrzeuge wirklich effektiv arbeiten. Auch hier sind Sie mit der richtigen Technik und einem softwaregesteuerten Lager auf dem besten Weg zur Zeitersparnis. Steht nämlich die Anzahl der verfügbaren Gabelstapler fest, so ermittelt die Software in einem nächsten Schritt den optimalen Einsatz derselben.

Dazu importiert sie automatisch alle vorhandenen Daten, analysiert sie direkt und bereitet sie dann visuell auf. Gleichzeitig erfasst sie alle Kosten der Flotte und wertet sie aus. Damit ist die technische Basis gelegt, um Lieferverzug zu vermeiden.

Auf der erstellten Datengrundlage gibt die Software dann konkrete Handlungsempfehlungen für den Nutzer und unterstützt ihn bei deren Umsetzung in der logistischen Praxis. Damit sind die Vermeidung von Lagerspitzen auf der einen, sowie die Produktivitätssteigerung der gesamten Abteilung auf der anderen Seite garantiert.

Ein übersichtliches Dashboard hilft an dieser Stelle ebenfalls dabei, eine Menge an Zeit zu sparen, ist es doch intuitiv und einfach bedienbar. Das reduziert auf lange Sicht nicht nur einiges an Kosten, sondern hilft allen, die Lieferverzug vermeiden wollen – gesteigerte Produktivität, Effizienz und Planungssicherheit der gesamten Abteilung inklusive.


Die Lagerorganisation als Herzstück der Logistikabteilung

Ohne feste und einheitliche Struktur kann kein Lager Lieferverzug vermeiden, so viel steht fest. Ganz gleich, wie groß ein Lager ist, sollten Unübersichtlichkeit und Chaos keinen Platz finden. Das beginnt bei der Lagerstruktur, geht über das Bestücken der Regale und endet beim Einsatz von Mitarbeitern und Fahrzeugen.

Wichtig ist deswegen auch ein übersichtlicher Aufbau Ihres Lagers. Regale, Paletten oder sonstige Stauelemente sollten zu jeder Zeit einen reibungslosen Durchgang zwischen den Gängen ermöglichen. Dazu gehört auch, dass alle Gänge breit genug sind, damit Personen und Gabelstapler zügig und ohne Behinderungen zu den entsprechenden Regalen gelangen und Aufträge schnell bearbeiten können.

Zudem sollten Sie immer den Überblick über Ihre Lagerbestände haben. Denn durch eine weitsichtige Planung und eine regelmäßige Überprüfung der Bestände lässt sich vermeiden, dass Kunden auf ihre Ware warten müssen, weil diese nicht vorrätig ist. Wer seinen Bestand kennt, der kann Lieferverzug vermeiden – und zwar weit im Voraus. Auch ein Warenpuffer kann helfen, dass Sie immer genügend Produkte vorrätig haben. 

Weitsicht statt Nachsicht

Eine vorausschauende Planung ist also wesentlich, um die optimale Lagerorganisation zu erreichen. Wichtig ist dabei auch, das Lager und alle damit zusammenhängenden Prozesse als Ganzheit zu begreifen. Denn das Lager ist kein reiner Vorratsraum, sondern kann das operative Geschäft maßgeblich beeinflussen. Wer Lieferverzug vermeiden will, sollte deshalb alle Bereiche des Unternehmens aufeinander abstimmen. Das fördert ein reibungsloses Arbeiten und macht Ihre Kunden zufrieden.